Digitalisierung: Die L-Bank beschleunigt Förderzusagen im Wohnungsbau

Schneller zum Förderdarlehen: Gemeinsam mit den Pilotpartnern DZ BANK und Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) startet die L-Bank in diesen Tagen die digitale Förderzusage für ihre Wohnungsbaukredite. Mit der Anbindung an die KfW-Fördermittelplattform Bankdurchleitung Online 2.0 (BDO) können die Banken und Sparkassen in Baden-Württemberg schon während des Beratungsgesprächs für wohnwirtschaftliche Produkte der L-Bank eine Förderzusage per Knopfdruck erteilen. Die L-Bank ermöglicht nun als deutschlandweit erstes Landesförderinstitut den Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe und der Genossenschaftlichen Finanzgruppe den Zugang zu einer onlinebasierten Sofortzusage für ihre Förderkredite. Für die bundesweit verfügbaren wohnwirtschaftlichen KfW-Produkte ist die digitale Förderzusage bereits Standard.

Der neue Service verkürzt den Weg für Privatpersonen zu einem geförderten Wohnungsbaukredit. Das ist eine Vereinfachung für die Kunden der 52 Sparkassen sowie der 206 Volks- und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg. Der Bankberater vor Ort kann in einem durchgängig internetgestützten Verfahren noch während des Kundengesprächs einen Kredit bei der L-Bank beantragen und erhält unmittelbar eine Förderentscheidung. Dazu werden die Daten von der Hausbank online über die KfW-Fördermittelplattform an die L-Bank übermittelt und automatisiert geprüft und entschieden.

Für Bauherren oder Immobilienkäufer in Baden-Württemberg reduziert sich die Wartezeit bis zur Förderzusage von bislang zwei bis drei Bankarbeitstagen auf wenige Minuten. Die Sofortzusage sorgt so für eine frühere Planungssicherheit. Genutzt werden kann die digitale Förderzusage für die wohnwirtschaftlichen Förderprogramme Wohnen mit Kind und Wohnen mit Zukunft: Erneuerbare Energien der L-Bank. Voraussetzung für den Abschluß des Förderkredits bleibt jedoch, dass die Hausbank als Vertragspartner des Kunden bereit ist, das Kreditrisiko zu übernehmen.
Hintergrund: Was ist die Kernidee von BDO?

Der Kundenberater einer Hausbank stellt während des Gesprächs mit einem Kunden, der einen Förderkredit , zum Beispiel für den Bau eines Hauses beantragen möchte, den Antrag in der Bank- oder Sparkassenfiliale online über das internetgestützte Verfahren. Der Datenaustausch zwischen Bank oder Sparkasse und dem Förderinstitut erfolgt über die KfW-Fördermittelplattform. Nach einer automatisierten Prüfung beim Förderinstitut, ob die Fördervoraussetzungen bestehen, erfolgt binnen weniger Minuten die finale Förderzusage. Der Kundenberater und der Kunde können noch während des Gesprächs Planungssicherheit für das Vorhaben erhalten.

Deilmann Business Consulting ist langjährig auf die Fördermittelberatung von KMU spezialisiert. Wir haben bereits zahlreiche Projekte mit Finanzierungsförderungen und Zuschüssen erfolgreich begleitet. Durch unsere bundesweit sehr gute Vernetzung mit den Förderinstitutionen und unsere Erfahrung in den Beantragungsprozessen zeichnen wir uns durch eine professionelle Analyse, eine ausgefeilte Konzeption und eine erfolgreiche Antragstellung in der Förderberatung aus.