For­schungs­zu­la­gen für einen Teil der F&E‑Kosten mit der Steu­er­last des Unter­neh­mens ver­rech­nen!

Axel Deil­mann
Unter­neh­mens­be­ra­ter

Für alle Unter­neh­men mit för­der­fä­hi­gen For­schungs­vor­ha­ben

25% Zuschuss pro Jahr aus­ge­hend von der jewei­li­gen Bemes­sungs­grund­lage, maxi­mal 1 mio/​Jahr

Jeder Steu­er­pflich­tige im Sinne des Ein­­kom­­men­­steuer- und Kör­per­schafts­steu­er­ge­set­zes hat einen Anspruch auf die steu­er­li­che For­schungs­zu­lage. Es gibt keine the­ma­ti­schen, unter­neh­mens­grö­ßen­spe­zi­fi­schen oder bran­chen­zu­ge­hö­rig­keits­spe­zi­fi­schen Vor­ga­ben. Ent­schei­dend ist aus­schließ­lich, dass das For­schungs­vor­ha­ben bestimmte För­der­vor­aus­set­zun­gen erfüllt (z.B. Neu­ar­tig­keit Ihres For­schungs­vor­ha­bens).

Es sind sowohl ein­zel­be­trieb­li­che als auch Pro­jekte in Koope­ra­tion mit ande­ren Unter­neh­men oder wis­sen­schaft­li­chen Ein­rich­tun­gen, wie zum Bei­spiel Uni­ver­si­tä­ten, för­der­fä­hig. Alle F&E‑Personalkosten sowie Auf­trags­for­schungs­auf­träge (zu 60 % des gezahl­ten Ent­gelts) sind för­der­fä­hig. Diese bil­den in Summe die Bemes­sungs­grund­lage für die For­schungs­zu­lage.

Die Zulage beträgt pro Wirt­schafts­jahr 25 % der Bemes­sungs­grund­lage. Die maxi­male Zulage beträgt pro Wirt­schafts­jahr 1 Mio. EUR.

Jetzt noch die steu­er­li­che For­schungs­zu­lage für 2020 bean­tra­gen!

Seit dem 01.01.2020 ist das For­schungs­zu­la­gen­ge­setz in Kraft. Nun hat das Bun­des­mi­nis­te­rium für Bil­dung und For­schung (BMBF) Anfang August 2020 auch den Pro­jekt­trä­ger bekannt gege­ben. Ein Kon­sor­tium aus der VDI Tech­no­lo­gie­zen­trum GmbH, der AIF Pro­jekt GmbH und dem Deut­schen Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt e.V. (DLR Pro­jekt­trä­ger) wird an den Stand­or­ten Bonn, Ber­lin, Düs­sel­dorf und Dres­den die Auf­ga­ben der Beschei­ni­gungs­stelle For­schungs­zu­lage (BSFZ) wahr­neh­men. Somit dürfte es auch bloß noch eine Frage von Tagen sein, bis die For­mu­lare und Antrags­un­ter­la­gen ver­öf­fent­licht wer­den. Ab dann kön­nen Sie einen Teil Ihrer F&E‑Kosten mit der Steu­er­last Ihres Unter­neh­mens ver­rech­nen.

Die For­schungs­zu­lage ergänzt die deut­sche För­der­mit­tel­land­schaft, bestehend aus nicht rück­zahl­ba­ren Zuschüs­sen, öffent­li­chen Dar­le­hen, Betei­li­gun­gen und Bürg­schaf­ten opti­mal. Zwar sind kon­ven­tio­nelle För­der­mit­tel, wie zum Bei­spiel nicht rück­zahl­bare Zuschüsse für Inves­­ti­­ti­ons- und F&E‑Projekte in der Regel lukra­ti­ver. Aller­dings bie­tet die For­schungs­zu­lage zahl­rei­che Vor­teile: Jeder Steu­er­pflich­tige im Sinne des Ein­­kom­­men­­steuer- und Kör­per­schaft­steu­er­ge­set­zes ist för­der­fä­hig. Unab­hän­gig sei­ner Unter­neh­mens­größe und Bran­chen­zu­ge­hö­rig­keit. Es gibt keine Begren­zun­gen auf ein­zelne The­men­ge­biete oder ähn­li­ches. Außer­dem kön­nen durch die For­schungs­zu­lage auch bereits rück­wir­kend zum 01.01.2020 Pro­jekte und Auf­trags­for­schun­gen geför­dert wer­den. Somit flan­kiert die For­schungs­zu­lage die bestehende För­der­mit­tel­land­schaft opti­mal und bie­tet Ihnen noch mehr Chan­cen und Mög­lich­kei­ten, Ihre F&E‑Abteilungen zu stär­ken.

Für die Gewäh­rung der For­schungs­zu­lage ist ein zwei­stu­fi­ges Ver­fah­ren vor­ge­se­hen: Ihr Unter­neh­men reicht in einem ers­ten Schritt einen Antrag bei der oben genann­ten Beschei­ni­gungs­stelle ein, in dem Ihr For­schungs­pro­jekt beschrie­ben wird. Die Beschei­ni­gungs­stelle prüft, ob Ihr For­schungs­vor­ha­ben för­der­fä­hig ist und stellt eine ent­spre­chende Beschei­ni­gung aus. Anhand der erteil­ten Beschei­ni­gung kann Ihr Unter­neh­men in einem zwei­ten Schritt die Fest­set­zung der For­schungs­zu­lage beim zustän­di­gen Finanz­amt bean­tra­gen.

For­schungs­zu­lage recht­zei­tig bean­tra­gen:

Damit Ihnen keine Zuschüsse ver­lo­ren gehen, soll­ten Sie vor dem Pro­jekt­start mit der Deil­mann Busi­ness Con­sul­ting Kon­takt auf­neh­men. Deil­mann Busi­ness Con­sul­ting ist lang­jäh­rig auf die För­der­mit­tel­be­ra­tung von KMU spe­zia­li­siert. Wir haben bereits zahl­rei­che Pro­jekte mit Finan­zie­rungs­för­de­run­gen und Zuschüs­sen erfolg­reich beglei­tet. Durch unsere bun­des­weit sehr gute Ver­net­zung mit den För­der­insti­tu­tio­nen und unsere Erfah­rung in den Bean­tra­gungs­pro­zes­sen zeich­nen wir uns durch eine pro­fes­sio­nelle Ana­lyse, eine aus­ge­feilte Kon­zep­tion und eine erfolg­rei­che Antrag­stel­lung in der För­der­be­ra­tung aus.

Im Anschluss müs­sen Sie nur noch die Beschei­ni­gung beim Finanz­amt ein­rei­chen. Bei der Abgren­zung der för­der­fä­hi­gen Kos­ten, der Sicher­stel­lung einer kor­rek­ten Buch­füh­rung, der Bean­tra­gung der For­schungs­zu­lage beim Finanz­amt sowie der Prü­fung der ent­spre­chen­den Steu­er­be­scheide arbei­ten wir mit aus­ge­wähl­ten und gro­ßen Steu­er­­be­ra­­tungs- und Wirt­schafts­prü­fungs­kanz­leien zusam­men.

Unternehmensberatung aus Essen: Axel Deilmann

Nut­zen Sie unsere bun­des­weit sehr gute Ver­net­zung mit den För­der­insti­tu­tio­nen!

Jetzt ein­fach anfra­gen:

0201 4517400
Mo.-Fr. 08:00–18:00

Menü