KfW startet Venture Capital Programm für Start-ups

Seit dem 15. Oktober 2018 ist die gemeinsam von BMWi, BMF und KfW initiierte KfW Capital gestartet. Die Beteiligungsgesellschaft der KfW Bankengruppe stellt innovativen Technologie-Start-ups über sogenannte Venture Capital- und Venture Debt-Fonds Risiko- und Wagniskapital bereit, um deren Wachstum und damit den Wirtschaftsstandort Deutschland zu fördern.

Gerade jungen, innovativen Start-Ups des Technologiesektors fehlt es in der Startphase oft an notwendigen finanziellen Kapazitäten, um ihr Wachstum aktiv voranzutreiben. Banken scheuen oft das Risiko bisher unbekannter Unternehmen, die sich erst am Markt beweisen und einen Namen machen müssen. Für die Zukunft der deutschen Wirtschaft und die Wettbewerbsfähigkeit des Landes sind junge Technologieunternehmen jedoch enorm wichtig. Da Deutschland im internationalen Vergleich verhältnismäßig rohstoffarm ist, lebt die Wirtschaft von innovativen Technologien ambitionierter Gründer.

Eine Chance für vielversprechende Unternehmen, ihre Kapitalbasis aufzustocken, stellen deshalb sogenannte Venture Capital- und Venture Debt-Fonds dar. Diese beteiligen sich mit Investments an innovativen Start-Ups und generieren ihre finanziellen Mittel über private Investoren, andere Fonds oder Unternehmen.

Erklärtes Ziel der Initiatoren ist es, durch die KfW Capital die Fondslandschaft und besonders den Venture Capital- und Venture Debt-Markt in Deutschland zu stärken und innovativen Gründern sowie Start-ups des Technologiesektors einen einfacheren Zugang zu Kapital zu ermöglichen.