Mit­tel­stand 4.0“ – „Inno­va­tive Lösun­gen für die Digi­ta­li­sie­rung und Ver­net­zung der Wirt­schaft”

Axel Deil­mann
Unter­neh­mens­be­ra­ter

1. Zuwen­dungs­zweck
Die Bun­des­re­gie­rung hat mit der Digi­ta­len Agenda 2014 bis 2017 das Ziel bekräf­tigt, die inno­va­tive Digi­ta­li­sie­rung in Wirt­schaft und Gesell­schaft zu för­dern und aktiv zu beglei­ten. Das Bun­des­mi­nis­te­rium für Wirt­schaft und Ener­gie (BMWi) will ins­be­son­dere kleine und mitt­lere Unter­neh­men (KMU) für die Chan­cen der Digi­ta­li­sie­rung sen­si­bi­li­sie­ren. Daher wer­den im För­der­schwer­punkt „Mit­­­tel­­stand-Digi­­tal Stra­te­gien zur digi­ta­len Trans­for­ma­tion der Unter­neh­mens­pro­zesse“ www​.mit​tel​stand​-digi​tal​.de Maß­nah­men auf­ge­setzt, die mit­tel­stands­ge­recht moderne Mög­lich­kei­ten zur Ver­net­zung und Digi­ta­li­sie­rung auf­zei­gen und die Inno­va­ti­ons­fä­hig­keit von KMU durch neue digi­tale Tech­no­lo­gien unter­stüt­zen.

Der­zeit ent­ste­hen ins­ge­samt zehn regio­nal agie­rende „Mit­tel­stand 4.0‑Kompetenzzentren“, die Mit­tel­stand und Hand­werk bei der digi­ta­len Trans­for­ma­tion und Ver­net­zung sowie der Anwen­dung von Indus­trie 4.0 unter­stüt­zen. Ein bun­des­wei­tes „Kom­pe­tenz­zen­trum Digi­ta­les Hand­werk“ wid­met sich den beson­de­ren Belan­gen des Hand­werks, um die mehr als eine Mil­lion deut­schen Hand­werks­be­triebe für Indus­trie 4.0‑Anwendungen und digi­tale Geschäfts­pro­zesse fit zu machen. Vier „Mit­tel­stand 4.0‑Agenturen“ unter­stüt­zen den Wis­sens­trans­fer zu Cloud, Han­del, Pro­zes­sen und Kom­mu­ni­ka­tion als Quer­schnitts­the­men der Digi­ta­li­sie­rung.

2. Zuwen­dungs­emp­fän­ger
Antrags­be­rech­tigt sind aus­schließ­lich öffent­li­che oder nicht gewinn­ori­en­tiert arbei­tende Insti­tu­tio­nen wie Hoch­schu­len, außer­uni­ver­si­täre For­schungs­ein­rich­tun­gen, Ver­eine und Ver­bände, Wirt­schafts­för­de­rer, Kam­mern sowie Kör­per­schaf­ten des öffent­li­chen Rechts und Gebiets­kör­per­schaf­ten, die auf­grund ihrer bis­he­ri­gen Tätig­keit und ihres Auf­trags in der Lage sind, die Digi­ta­li­sie­rung fach­lich kom­pe­tent und unter Beach­tung der oben genann­ten Rand­be­din­gun­gen und
Auf­ga­ben an die Ziel­gruppe her­an­zu­tra­gen.

3. Art und Umfang, Dauer und Höhe der För­de­rung
Die Zuwen­dun­gen kön­nen im Wege der Pro­jekt­för­de­rung als nicht rück­zahl­bare Zuschüsse gewährt wer­den. Zuwen­dungs­fä­hig ist der pro­jekt­be­zo­gene Auf­wand zur Durch­füh­rung der Pro­jekt­ar­bei­ten ein­schließ­lich der not­wen­di­gen pro­jekt­ty­pi­schen Koor­di­na­ti­ons­auf­ga­ben.

Die Umset­zung der Vor­ha­ben wird für einen Zeit­raum von maxi­mal drei Jah­ren ab Bewil­li­gung geför­dert mit einer Option auf Ver­län­ge­rung um maxi­mal zwei Jahre.

Bemes­sungs­grund­lage für Zuwen­dun­gen an die nach Num­mer 2 genann­ten Antrags­be­rech­tig­ten sind die zuwen­dungs­fä­hi­gen pro­jekt­be­zo­ge­nen Aus­ga­ben oder Kos­ten. Sofern Antrag­stel­ler nicht über ein geord­ne­tes Kos­ten­rech­nungs­we­sen ver­fü­gen oder es die Bewil­li­gungs­be­hörde fest­legt, erfolgt die För­de­rung auf Aus­ga­ben­ba­sis. Ein­rich­tun­gen, die auf Kos­ten­ba­sis (AZK) geför­dert wer­den, müs­sen eine ange­mes­sene Eigen­be­tei­li­gung (min­des­tens 10 % der zuwen­dungs­fä­hi­gen Vor­ha­ben­kos­ten) erbrin­gen. Bei Hel­m­holtz-Zen­­tren und der Fraun­­ho­­fer-Gesel­l­­schaft soll die Eigen­be­tei­li­gung min­des­tens 10 % der zuwen­dungs­fä­hi­gen Vor­ha­ben­kos­ten betra­gen. Ein­rich­tun­gen, die auf Aus­ga­ben­ba­sis (AZA) abrech­nen, kön­nen bis zu 100 % geför­dert wer­den. Es sind nur Aus­ga­ben des vor­ha­ben­be­ding­ten Mehr­auf­wan­des zuwen­dungs­fä­hig.

Deil­mann Busi­ness Con­sul­ting ist lang­jäh­rig auf die För­der­mit­tel­be­ra­tung von KMU spe­zia­li­siert. Wir haben bereits zahl­rei­che Pro­jekte mit Finan­zie­rungs­för­de­run­gen und Zuschüs­sen erfolg­reich beglei­tet. Durch unsere bun­des­weit sehr gute Ver­net­zung mit den För­der­insti­tu­tio­nen und unsere Erfah­rung in den Bean­tra­gungs­pro­zes­sen zeich­nen wir uns durch eine pro­fes­sio­nelle Ana­lyse, eine aus­ge­feilte Kon­zep­tion und eine erfolg­rei­che Antrag­stel­lung in der För­der­be­ra­tung aus.

Unternehmensberatung aus Essen: Axel Deilmann

Nut­zen Sie unsere bun­des­weit sehr gute Ver­net­zung mit den För­der­insti­tu­tio­nen!

Jetzt ein­fach anfra­gen:

0201 4517400
Mo.-Fr. 08:00–18:00

Menü