Rhein­­land-Pfalz legt ein neues För­der­pro­gramm zur Ver­bes­se­rung der Ener­­gie- und Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz auf

Axel Deil­mann
Unter­neh­mens­be­ra­ter

Das Bun­des­land Rhein­­land-Pfalz hat ein neues För­der­pro­gramm gestar­tet, mit dem Anstren­gun­gen für mehr Ener­­gie- und Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz in mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men unter­stützt wer­den sol­len. Das Pro­gramm wird aus Mit­teln des Euro­päi­schen Fonds für Regio­nale Ent­wick­lung (EFRE) finan­ziert und vom Lan­des­för­der­insti­tut Inves­­ti­­ti­ons- und Struk­tur­bank Rhein­­land-Pfalz durch­ge­führt.

Ins­ge­samt ste­hen für die För­de­rung bis 2020 EURO 19 Mio. zur Ver­fü­gung. Das Pro­gramm ergänzt die bestehen­den Lan­des­maß­nah­men in den Berei­chen Tech­no­lo­gie­för­de­rung und Regio­nal­för­de­rung. Der Adres­sa­ten­kreis ist dabei bewußt breit ange­legt. Geför­dert wer­den Inves­ti­tio­nen zur dau­er­haf­ten Stei­ge­rung der Ener­­gie- und Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz. Dies betrifft alle gewerb­li­che Unter­neh­men in Rhein­­land-Pfalz.

Beson­ders inter­es­sant ist, dass die För­de­rung über nicht rück­zahl­bare Zuschüsse erfolgt. Der För­der­höchst­satz macht 25 % der för­der­fä­hi­gen Inves­ti­ti­ons­kos­ten aus. Der Min­dest­zu­schuss­be­trag liegt bei EURO 20.000, was einer Min­dest­in­ves­ti­tion von EURO 80.000 Euro ent­spricht. Maxi­mal wer­den pro Inves­ti­ti­ons­vor­ha­ben EURO 200.000 an Zuschüs­sen aus­ge­ge­ben. Vor­aus­set­zung für die För­der­fä­hig­keit ist, dass das Vor­ha­ben inner­halb von drei Jah­ren rea­li­siert wird. Damit eine Inves­ti­tion über­haupt för­der­fä­hig ist, muß sie gewisse Min­dest­stan­dards bei der Ener­­gie- oder Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz erfül­len. Diese sind:

  • die Ener­gie­ef­fi­zi­enz muß um min­des­tens 20 % ver­bes­sert wer­den oder
  • die sons­tige Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz muß sich um min­des­tens 10 % stei­gern;
  • übli­cher­weise wer­den nur Vor­ha­ben mit einem Min­destein­spar­vo­lu­men von 40 Ton­nen CO2 jähr­lich geför­dert;
  • die erwar­tete Ein­spa­rung ist dabei durch aner­kannte Sach­ver­stän­dige zu berech­nen und zu bestä­ti­gen.

Im Rah­men der soge­nann­ten „Eff­Check – PIUS-Ana­­ly­­sen in Rhein­­land-Pfalz“ bie­tet das Land mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men bereits seit län­ge­rem die Mög­lich­keit, ent­spre­chende Effi­zi­enz­stei­ge­rungs­po­ten­tiale in ihrem Betrieb zu iden­ti­fi­zie­ren. Diese Bera­tung wird eben­falls bezu­schußt.

Deil­mann Busi­ness Con­sul­ting ist lang­jäh­rig auf die För­der­mit­tel­be­ra­tung von KMU spe­zia­li­siert. Wir haben bereits zahl­rei­che Pro­jekte mit Finan­zie­rungs­för­de­run­gen und Zuschüs­sen erfolg­reich beglei­tet. Durch unsere bun­des­weite sehr gute Ver­net­zung mit den För­der­insti­tu­tio­nen und unsere Erfah­rung in den Bean­tra­gungs­pro­zes­sen zeich­nen wir uns durch eine pro­fes­sio­nelle Ana­lyse, eine aus­ge­feilte Kon­zep­tion und eine erfolg­rei­che Antrag­stel­lung in der För­der­be­ra­tung aus.

Unternehmensberatung aus Essen: Axel Deilmann

Nut­zen Sie unsere bun­des­weit sehr gute Ver­net­zung mit den För­der­insti­tu­tio­nen!

Jetzt ein­fach anfra­gen:

0201 4517400
Mo.-Fr. 08:00–18:00

Menü